Seßlach stellt sich vor

bild1

Seit dem Frühjahr 2001 gehört die Stadt Seßlach zur „Initiative Rodachtal“. Ziel der kommunalen Zusammenarbeit ist, die Stärken der Gemeinden zusätzlich zu fördern und gemeinsam Schwächen langfristig und nachhaltig abzubauen.

Um die Verkehrslage an den Wochenenden zu verbessern, beschloss 1991 der Stadtrat, die Altstadt von samstags, 14 Uhr bis sonntags, 22 Uhr für den Durchgangsverkehr zu sperren. Lediglich Anwohner dürfen in die Altstadt fahren. Die Stadttore sind während dieser Zeit geschlossen; Fußgänger können aber durch Schlupfe in Stadtmauer und Stadttoren hinein.

Über der Stadt liegt das Schloss Geiersberg auf einem Hügel, welches sich im Privatbesitz befindet.

Das idyllische Stadtbild diente in den letzten Jahren wiederholt als Filmkulisse, so im Film über den Reformator Martin Luther oder 2005 in einer Verfilmung des Kinderbuchs „Der Räuber Hotzenplotz“.

Seßlach beherbergt eines der wenigen noch aktiven Gemeindebrauhäuser, hier Kommunbrauhaus genannt, in dem Hausbräu abgegeben wird.

Traditionen und 1200 Jahre Geschichte werden hochgehalten. Das attraktive Museum, das jährlich wiederkehrende Stadtfest oder die Kultur des Brauens im Kommunbrauhaus sind Innenstadtaktivitäten und weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Aber auch das Gespür einiger Seßlacher für neue Entwicklungen bei den Künsten ist beachtenswert und prägt das moderne Element im kulturellen Schaffen der Altstadt.

Klavierabende und Konzerte im Kultursaal, Orgel- und Posaunenkonzerte in der gotischen Pfarrkirche oder fränkische Blasmusik haben feste Termine. Ebenso das Internationale Jugendmusikfestival. Jugendliche aus verschiedenen Ländern dieser Erde bieten „Musik von internationaler Klasse“ am ersten Augustwochenende in der Region des Rodachtales. Das Seßlacher Kasperle macht das Kulturleben für die Jüngsten in der Innenstadt von Jahr zu Jahr bunter, reicher und vielfältiger. „Kino für Kinder“ wird einmal im Monat im Stadtkern angeboten. Alljährlich stattfindende Veranstaltungen wie das Altstadtfest, Gänsplatzfest oder der Seßlacher Weihnachtsmarkt locken Besucher von Nah und Fern in das idyllisch gelegene Städtchen.

Jeden dritten Samstag im Monat bieten auf dem Marktplatz von Seßlach Erzeuger aus dem nahen Umland heimische Produkte an. Neben Fleisch und Wurst nach fränkischen Rezepten gibt es Kleingeflügel, Fisch, Eier, Nudeln, Backwaren, Honig, Obst, Wein und Schnäpse sowie Kunsthandwerk zu kaufen.

Zur Stärkung der Innenstadt wurde zentral im Rathaus ein Bürgerbüro eingerichtet. Stadtinformationen sind so für alle Seßlacher leichter zugänglich. Aus dem Ordnungsamt wurde ein bürgerfreundliches Dienstleistungsbüro mit durchgehenden Öffnungszeiten.

Aktuelle Infos

  • Neues Bundesmeldegesetz +

    Am 1. November 2015 tritt das neue Bundesmeldegesetzin Kraft. Damit treten zugleich neue Regelungen in Read More
  • Breitbandausbau +

    2. Auswahlverfahren Allgemeine Markterkundung  (veröffentlicht am 23.03.2016)    im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Read More
  • Energienutzungsplan für die Stadt Seßlach +

      Städtebauförderung in Oberfranken Dieses Projekt wird im Bund-/Länder-Städteförderungsprogramm "Kleinere Städte und Gemeinden" mit Mitteln Read More
  • Neues kommunales Förderprogramm/ Immobilienbörse +

    Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger, in ländlichen Regionen - und dazu zählt die Stadt Seßlach - werden in Read More
  • ENERGIE sparen +

    Für ein optimales Beratungsergebnis bringen Sie bitte zur Beurteilung der individuellen Gegebenheiten Ihres Gebäudes (soweit Read More
  • GALILEO Training +

    Aktion für unsere Seniorinnen und Senioren Kostenloses Galileo-Probetraining – Bleiben Sie auch im Alter fit und Read More
  • 1
  • 2

Webseite durchsuchen

Tourismus und Freizeit

gastro

Liebe Gäste,
herzlich willkommen in Seßlach!

Eingerahmt von sanften Hügeln zwischen Bamberg und Coburg liegt unser mittelalterliches Städtchen Seßlach, das "Kleinod des Coburger Landes". Bisweilen wird es auch das "Oberfränkische Rothenburg" genannt.
Klicken Sie hier für Informationen zum Thema Tourismus, Freizeit und Kultur >>>